Unser Namensgeber

Hl. Leonhard

Leonhard entstammte einer fränkischen Adelsfamilie, die im 6. Jahrhundert am Hof der Merowinger lebte. Später lebte er als Eremit. In der römisch-katholischen Kirche wird er als Heiliger verehrt. Sein Namenstag ist der 6. November.

Bis zum Ende des Mittelalters war der Hl. Leonhard als der "Kettenlöser" fast ausschließlich Patron der Gefangenen, Geisteskranken und Gebärenden. Erst im 16. Jh. begann die volkstümliche Umdeutung der Gefangenenkette zur Viehkette.

Figur Hl. Leonhard, gefertigt vom Malchinger Künstler Dominik Denkl d.Ä.

Mit der Dauerausstellung möchte man die Vielfalt der Leonhardiverehrung, die im 11. Jh. von Frankreich ausging und in ganz Europa zu finden ist, dem Besucher näherbringen. Im 12. Jh. wurden in Bayern die ersten Leonhardikirchen gebaut. In Niederbayern scheint der Kult von Aigen seinen Ausgang genommen zu haben.


Schreibe einen Kommentar

(C) Verein der Freunde des Leonhardimuseums in Aigen a. Inn e. V.