Der Mensch/Das Tier

Der Mensch

Figürliche Darstellungen von Menschen gehören zu den ältesten bekannten Eisenvotiven in Bayern. Sie wurden von wenigen cm bis zu 50 cm Größe geschmiedet. Es galt der Grundsatz, je größer und schwerer ein Votiv, desto wirksamer war es.

Das Tier

In der Landwirtschaft früherer Zeit war das Tier nicht nur Nahrungsquelle, sondern auch als Arbeitskraft existenziell notwendig. Fast alle Arten von bäuerlichen Haustieren, von den Gänsen über Schweine bis hin zum Rind und Pferd wurden als Votivtiere nachgebildet.
Die nur grob ausgeschmiedeten ältesten Votive aus dem 15. und 16. Jh. lassen Tiergattungen oft noch nicht genau erkennen.

(C) Verein der Freunde des Leonhardimuseums in Aigen a. Inn e. V.