Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Samstag, Sonn- und Feiertage 14.00 Uhr-17.00 Uhr

Klingendes Museum 2013

Wie jedes Jahr findet auch heuer wieder im Leonhardimuseum zum Abschluß der Ausstellungssaison das Klingende Museum statt.

8. November 2013 20 Uhr

Vorschau
Als Gäste erwarten wir:

„Tölzer Sänger“: Viele Auftritte seit 1970 hatten die vier Tölzer Sängerknaben bei kirchlichen Anlässen (Gottesdiensten, Hochzeitsfeiern, Marien- u. Adventsingen) Frühjahrs- u. Herbstsingen und Aufnahmen für`s Tonarchiv des Bay. Rundfunks, Schallplattenaufnahmen sowie CD- Produktionen folgten.
Und das Schönste am Singen überhaupt, da sind sich die „Tölzer Sänger“ einig, besteht darin, die eigene Freud an der Musik und ihre Begeisterung dafür weiterzugeben an ihre Zuhörer …..

„Pongauer Geigenmusi“
Zu Beginn der 70er Jahre begannen Birgit Lang und Peter Windhofer gemeinsam mit der Geige zu musizieren. Seit dieser Zeit spielen sie in der Pongauer Geigenmusi. Im Laufe dieser langen Zeit haben sie viele Musikanten bei ihrem Spiel begleitet.
Seit 2002 hat sich nun die Zusammenstellung der Gruppe durch das fixe Zusammenspiel Peters mit Fischbacher Kaspar (Aubichimusikanten) ergeben, dass Letztgenannter auch bei der Geigenmusi die „Ziach“ spielt. Kaspars Frau auf der Harfe und Klieber Herbert mit der Bassgeige komplettieren die Besetzung dieser, im traditionellen Pongauer Stil musizierenden Gruppe.
Einladungen für Rundfunkaufnahmen in Salzburg und München, Fernsehaufzeichnungen im ORF und im Bayerischen Fernsehen, sowie zahlreiche Veranstaltungen in Bayern und Salzburg. Großveranstaltungen wie z.b. dem Amselsingen in Bischofshofen und gemütlichen, kleinen Musikantentreffen in der näheren Umgebung.

„Vilsleit`nmusi“ – „Altmühldorfer Musikanten“
Vilsleit`nmusi seit 1981, damals noch in Vilshofen beheimatet, besteht die Vilsleit’nmusi. Am Anfang waren es Sissi Kagerl und Harti Pilsner, die mit zwei Gitarren zusammen spielten. Später entstand die Besetzung mit Bandoneon und Harmonika, zu der sich in den Anfangsjahren noch ein Bass gesellte. In den darauf folgenden Jahren waren die Besetzungen verschieden strukturiert – mal mit Bandoneon, Harmonika, Geige und Bass, dann wieder mit zwei Gitarren und Kontragitarre. Seit 1992 ist Angelika (Annamirl) Huber, geb. Siegerstetter, mit ihrer Harfe dabei, somit spielt die Gruppe mit Bandoneon, steirischer Harmonika und Harfe oder mit zwei Gitarren und Harfe.
Altmühldorfer Musikanten unter diesem Namen finden über Grenzen hinweg eine Handvoll Musikanten um das Ehepaar Ursula und Wolfgang Neumüller zum Musizieren zusammen. Namengebend war ursprünglich ein Ortsteil der Innstadt Mühldorf. Der einmal gewählte Name wurde auch nach dem Umzug nach Töging am Inn beibehalten.

Frauendreigesang
geplant

Durch den Abend führt Siegi Götze

Siegi Götze
aufgewachsen in Raiten, heute Gemeinde Schleching, also im oberen Achental, geboren 1947.
Er war Ministrant, Kirchenzeitungsausträger, Leichenbitter, hat für Bauern Palmbuschen getragen. Durch seine Oma, die im Glauben fest verwurzelt ist, aber auch im Aberglauben, wurde der junge Siegi perfekt über Truden, Perchten und die Buttenmandl aufgeklärt. Später war er perfekter Hochzeitslader.
Schließlich hat er den Kulturbetrieb im Achental und im Chiemgau aktiv mitgestaltet. Etwa ab 1976 hat er namhafte Persönlichkeiten aus der Gilde der Turmschreiber an das Staatliche Landschulheim Marquartstein eingeladen. Das war zu einer Zeit, als der Dialekt von den meisten Lehrern u. a. auch an dieser Schule, noch offen als minderwertig abgetan wurde. Seitdem setzt er sich unermüdlich für unsere Kultur ein.
Der Götze Siegi redet Bayrisch, auch vor dem Mikrofon und seit neuestem ist das Rottal seine zweite Heimat.